Bitcoin wird jetzt von Coca-Cola Amatil-Automaten in Australien und Neuseeland akzeptiert

Coca Cola mit Bitcoins bezahlen.

Coca-Cola Amatil, ein großer asiatisch-pazifischer Anbieter von Softdrinkflaschen und -distributor, wird seine Verkaufsautomaten nun Krypto-Währung für seine Waren akzeptieren lassen.

Verkaufsautomaten akzeptieren ab sofort Kryptogeld

Die Nachricht wurde Anfang dieser Woche am 8. Juni bekannt gegeben.

Coca-Cola Amatil, ein bedeutender Anbieter von Softdrinkflaschen im asiatisch-pazifischen Raum und Vertriebshändler, wird seine Verkaufsautomaten ab sofort Kryptogeld für seine Waren akzeptieren lassen.

Dies alles erfolgt im Anschluss an eine neue Vereinbarung im Zusammenhang mit der Digital-Asset-Plattform Centrapay. Die Nachricht wurde Anfang dieser Woche am 8. Juni bekannt gegeben.

Coca-Cola Amatil verfügt über ein Netzwerk von mehr als 2000 Verkaufsautomaten in ganz Neuseeland und Australien. Diese neue Bewegung der Akzeptanz von Immediate Edge wird den Verbrauchern die Möglichkeit geben, ihre wohlverdienten digitalen Vermögenswerte auszugeben, indem sie eine Smartphone-Kamera zum Scannen eines QR-Code-Zahlungsaufklebers verwenden. Voraussetzung dafür ist, dass sie die Sylo Smart Wallet auf ihrem Telefon installiert haben.

Für diejenigen, die die Sylo Smart Wallet nicht kennen, ist die Sylo Smart Wallet eine dezentralisierte Anwendung, die Sie auf Ihr Telefon herunterladen können und die Messaging-Dienste mit einer digitalen Brieftasche integriert. Die App unterstützt die wichtigsten digitalen Währungen wie alle ERC-20-Token und natürlich Bitcoin.

Physischen Kontakt im Einzelhandel reduzieren

Der CEO der Digital-Asset-Plattform, Jerome Faury, hat darauf hingewiesen, dass aufgrund der durch COVID-19 in diesem Jahr ausgelösten Krise im Bereich der öffentlichen Gesundheit ein größeres Bewusstsein erforderlich ist, um den physischen Kontakt im Einzelhandel zu reduzieren. Das Geschäft des Unternehmens mit Coca-Cola Amatil ist einer der ersten Schritte, um Menschen in Australien und Neuseeland einen einfachen Zugang zu Cryptocurrency zu ermöglichen. Faury fuhr fort:

„Jetzt, da wir gezeigt haben, wie es in Australien und Neuseeland funktionieren kann, wollen wir das Geschäft weltweit ausbauen. Wir haben eine Präsenz in Nordamerika aufgebaut und werden als nächstes den US-Markt ins Visier nehmen“.

Es wird interessant sein zu sehen, wie sich diese Situation entwickelt.